Systemische Familientherapie

Die Systemische (Familien-) Therapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren, dessen Fokus auf dem sozialen Kontext psychischer Störungen liegt. Dabei werden zusätzlich zu einem oder mehreren Patienten weitere Mitglieder des für den Patienten bedeutsamen sozialen Systems einbezogen. Die Therapie richtet sich auf die Interaktionen zwischen Mitgliedern der Familie oder des Systems und deren weitere soziale Umwelt.

Im Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie vom 14.12.2012 ist festgehalten, dass die Systemische Therapie seit Langem im Kontext stationärer und ambulanter psychiatrischer und psychotherapeutischer Behandlung sowohl im Erwachsenenbereich, vor allem aber im Bereich der Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und -psychotherapie eingesetzt wird. Damit ist für NRW ein verbindlicher Standard an Qualifikationsanforderungen für Psychologische PsychotherapeutInnen und Kinder- und Jugendlichen-PsychotherapeutInnen für die Anwendung der Systemischen (Familien-) Therapie in der psychotherapeutischen Behandlung beschrieben.